Mexiko

Was haben Radieschen und Weihnachten gemeinsam? Ja sicher, die vertraute Rot-Weiß-Farbkombination kann man als eine mögliche Antwort gelten lassen. Doch die Stadt Oaxaca zelebriert mit ihrem jährlichen „Radieschen-Fest“ zum 23. Dezember gleichzeitig einen der schönsten Weihnachtsbräuche Mexikos. Erzählt wir die Geschichte dieses unscheinbaren Gemüses und wie es über spanische Kolonialherren Mitte des 18. Jahrhunderts seinen Weg bis Mexiko fand. Mittlerweile haben diese kleinen roten Knollen dank des heißen Klimas auf Kartoffelgröße mutiert und die gewitzten Oaxacaner schnitzen meisterhafte Krippenfiguren der Heiligen Familie daraus. Vielleicht eine Idee für ihre Festtafel?

Feliz Navidad!

Dieser Artikel hat 1 Kommentar

  1. Sehr guter Beitrag!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.